Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Zur Einstimmung

Der Skulpturenweg, der an der Schiffsanlegestelle mit einer vom Künstler Volker Roth geschaffenen Edelstahlskulptur beginnt, lädt zum Stadtspaziergang ein. Die 6 m hohe Galiarde, die direkt am Havelufer über die weite Auenlandschaft blickt, symbolisiert mit sprießender Pflanze den Aufschwung der Stadt. Neben ihr sitzt an der neu gestalteten Uferpromenade, ein korpulenter Fischer in seinem Boot als Sinnbild der geschichtlichen Bedeutung der Havel für die Stadt.
Auf dem weiteren Stadtspaziergang kommt man u.a. am Marktbrunnen mit seinen volkstümlichen "Marktweibern" vorbei. In der Nähe der Steinbogenbrücke, die 1916 – 18  als Werksanbindung zum Hafen erbaut wurde und sich im Stadtwappen wiederfindet, trifft man auf die "Konerin“ , einer Skulptur, die den fleißigen Chemiearbeitern gewidmet ist.  
Den neugestalteten Parkplatz in der Fabrikenstraße (Bahnhofsvorplatz) ziert die vom Bildhauer Dietrich Rohde 1972 geschaffene Bronzeplastik "Solidarität". Das Faserbündel, Sportler und andere Kunstwerke entlang des Skulpturenweges spiegeln die Stadtgeschichte ebenso wider.

 

Aber auch der "Waldmännchenpfad" lädt zu einer Rad- oder Wandertour auf dem Dachs- berg ein. Die am Wegesrand stehenden lustigen Waldmännchen verraten unterwegs so einiges über Flora und Fauna. Unter anderem wurde eine Sprunggrube angelegt. Anhand kleiner Holztäfelchen erfährt man dort, wie weit beispielsweise ein Floh, ein Eichhörnchen oder ein Schwein springen kann.

 

Im Industriepark ragt der Wasserturm hervor, der 1915/16 als Havelwasserbehälter für die betriebliche Nutzwasseraufbereitung erbaut wurde. Der Turm wurde durch einen privaten Investor 2005 saniert und gehört heute zu dem Betriebsgelände. Die Ausstellung zur Premnitzer Industriegeschichte im Inneren des Turmes kann nach telefonischer Absprache (03386/27150) besichtigt werden. Das jährlich stattfindende Wasserturmfest mit dem Turmlauf gehört mittlerweile zu den traditionellen Premnitzer Festen.

 

Badeurlauber nutzen gern das Naturbad Premnitz (ehemals Freizeitzentrum Fit Point) mit seiner 80 m-Großwasserrutsche und 2 Becken für Schwimmer und Nichtschwimmer.
Ein Niedrigseilgarten sowie Beachvolleyballfelder, Spielplatz, Liegewiese bieten Platz für sportliche Aktivitäten als auch Entspannung.
 

Der Lucke-Hof ist ein fränkischer Vierseit-Bauernhof. Das Gehöft ist seit 1728 im Besitz der Familie Lucke. Nach der Wiedervereinigung wurde der bis dahin von der LPG bewirtschaftete Hof an die Eigentümer zurück gegeben. Es wurde ein Förderverein Lucke-Hof e.V. in Premnitz gegründet. Dieser Förderverein unterstützt die Familie Lucke tatkräftig bei der Erhaltung aber auch Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes des Hofes.

Es können ein Backhaus mit dem Lehmbackofen aus dem Jahr 1755, die schwarze Küche, eine Räucherkammer im Dachgeschoss und Räume im historischen Zustand besichtigt werden. Auch die Nebengebäude und der Garten sind einen Besuch wert.
Jährlich wird das Backofenfest als auch der Tag des offenen Denkmals auf dem Hof begangen.

 

www.premnitz.de

 

Premnitz 

 

Das Westhavelland ist der wald- und wasserreiche Teil im Reisegebiet Havelland.

 

Info 03385 514991

Täglich 10 - 18 Uhr

24 h freies WLAN

Besuchen Sie uns auf

Westhavelland @ facebookWesthavelland @ Google+Westhavelland @ YouTubeInstagram

 
 täglich geöffnete Touristinfo - 24h freies WLAN

 

Optikpark Rathenow

 

Optik Industrie Museum Rathenow

                                                    

 Wir sind Mitglied im Reisegebietsverband Havelland.

 

Urlaub mit dem Hausboot oder Kanu für die ganze Familie!

 

Sternenpark Westhavelland

 

Naturpark Westhavelland

 

Kulturzentrum Rathenow

 

Amt Nennhausen

 

Gemeinde Milower Land

 

 Ländchen Rhinow 

 

Premnitz - Stadt voller Energie

 

Rathenow - Stadt der Optik

 

CityApp Rathenow

 

 

 
Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Informationen.
Jetzt kostenlos abonnieren.