Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Dorfkirche Mögelin

Dorfkirche Mögelin

Kirchplatz

14727 Premnitz OT Mögelin

Schlüssel im Pfarramt Premnitz, Bergstraße 2

 

Dort wo sich einst das Rathenower Gaswerk befand, also hinter dem heutigen Einkaufszentrum Süd,stand in grauer Vorzeit eine sogenannte Kiezkirche. Sie war die Kirche der Fischer aus dem Rathenower Oberkiez und der Bauern des Ortes, dessen wendischer Name „Megelyn“ soviel wie:“Dorf am Hügel“ bedeutet. Der Ort hatte wechselnde Namen, die ihm seine Gründer die Elbgermanen und ihre Nachfolger gaben. Beiderseits der alten Havel hatten die Semnonen das heutige Mögelin gegründet. Sein Name erschien bereits 1345 im Landbuch des Grafen Ludwig.

1574 hatten die Mögeliner auf ihrem Friedhof eine eigene Kirche erbaut. Einige katholische Inventarstücke, wie die Monstranz hatte man aus der Kietzkirche übernommen.

Am 27.05.1638 legten die Schweden den Ort und seine Kirche in Schutt und Asche.

Das Gotteshaus wurde 1660 wieder aufgebaut und erhielt ihr heutiges Aussehen im Jahre 1844 durch den Maurermeister Carl Friedrich Wiese aus Rathenow, wobei der Turm in der heutigen Form erst 1891 durch den Zimmermeister Grüneberg aus Rathenow fertiggestellt wurde. Es entstand ein flachgedeckter Putzbau mit fensterloser, halbrunder Apsis. An den Seiten des Kirchenschiffes befinden sich je drei große, rundbogige Saalfenster.

Über der hölzernen Westempore befand sich eine 1858 von Eduard Duchow aus Rathenow erbaute Orgel. Diese ist 1946 dem Vandalismus zum Opfer gefallen. Die Firma Hermann Eule aus Bautzen erbaute 1965 ein Orgelpositiv.

Durch die umfangreichen Restaurierungsarbeiten in den letzten Jahren ist die Kirche baulich in einem sehr guten Zustand. 1990 erfolgte ebenfalls die Renovierung des gesamten Innenraumes. Die Wand zur Winterkirche, Altar und Kanzelbogen, wurden aus Backstein gestaltet. Ein Interieur entstand, das Schönheit und Ruhe ausstrahlt.

Im Turm befinden sich zwei Bronzeglocken, welche 1929 von Franz Schilling Söhne aus Apolda gegossen wurden.

Die früheren Glocken aus dem Jahr 1674 und 1900 mußten für die Rüstungsproduktion abgeliefert werden.

 

Das Westhavelland ist der wald- und wasserreiche Teil im Reisegebiet Havelland.

 

Info 03385 514991

Mo-Fr: 10-18 Uhr

Sa+So, Feiertags: 12-16 Uhr

24 h freies WLAN

Besuchen Sie uns auf

Westhavelland @ facebookWesthavelland @ Google+Westhavelland @ YouTubeInstagram

 
 täglich geöffnete Touristinfo - 24h freies WLAN

 

Optikpark Rathenow

 

Optik Industrie Museum Rathenow

                                                    

 Wir sind Mitglied im Reisegebietsverband Havelland.

 

Urlaub mit dem Hausboot oder Kanu für die ganze Familie!

 

Sternenpark Westhavelland

 

Naturpark Westhavelland

 

Kulturzentrum Rathenow

 

Amt Nennhausen

 

Gemeinde Milower Land

 

 Ländchen Rhinow 

 

Premnitz - Stadt voller Energie

 

Rathenow - Stadt der Optik

 

CityApp Rathenow

 

 

 
Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Informationen.
Jetzt kostenlos abonnieren.